< Back

Julius Baltazar, Groupe Xylos Paris. Künstlerbücher, Gemälde und Ebenistenarbeiten

HeraklesNeuseeland_220116-1892.jpg
plakat_druck_mvw.jpg

27.6.–28.8.1999

Gemäldegalerie

Eine Ausstellung für Groß und Klein, für die ganze Familie, weil es nicht nur viel zu sehen, sondern auch viel zu hören und anzufassen gibt. Im sogenannten Exploratorium wird eine Vielzahl an 'natürlichen' Instrumenten aus den Anfängen kultureller Menschheitsgeschichte zum Ausprobieren bereitgestellt. Musikeinspielungen über Lautsprecher, Hörstationen und Audioguides vermitteln zudem einen lebhaften Eindruck davon, wie Musik in der Antike geklungen haben könnte. Selbstverständlich verfügen wir über keine Tonbänder aus der Zeit vor über 2000 Jahren, und die wenigen antiken Musikstücke, von denen sich Noten erhalten haben, bedürfen der Interpretation. Darum führt der wissenschaftliche Weg zur einstigen Akustik über Vergleiche mit den noch lebendigen Traditionen alter Kulturen vor allem in Asien und Afrika, aber auch in einigen Regionen Europas.