Imagine Mozart. Mozartbilder

HeraklesNeuseeland_220116-1892.jpg
plakat_druck_mvw.jpg

15.5. bis 11.7.2021

Museum im Kulturspeicher

Sich ein Bild von Mozart machen? Ein schwieriges Unterfangen. Bilder von Mozart sind immer eine Deutung: idealisierend die älteren, interpretierend die jüngeren. Jede Zeit hat sich ihr Mozartbild neu erschaffen, und immer noch bietet der Wiener Klassiker Interpretationsspielraum, wird zur Projektionsfläche, zum Abziehbild, zur Imagination. Welches Bild haben wir vor Augen, wenn wir Mozart imaginieren? Mit der Ausstellung IMAGINE MOZART | MOZART BILDER präsentierte das Mozartfest ein Panorama an Darstellungen, zu denen Mozarts Werk und Persönlichkeit bildende Künstler in rund 250 Jahren inspiriert haben. Ausgehend von bildlichen Selbstzeugnissen wie originalen Briefdokumenten und Notenautografen des Komponisten, spürte der Ausstellungsparcours nach, wie sich das Verhältnis bildender Künstler zu Mozart immer wieder ändert und Zeiten spiegelt. An hochrangigen Kunstwerken etwa von Klee, Kokoschka, Schinkel und Slevogt sowie einer großen Bandbreite von Stilen und Techniken konkretisierte sich der fundamentale Wandel der Mozartbilder und -vorstellungen vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

Zur Ausstellung erschien im Deutschen Kunstverlag ein Katalog mit Beiträgen von Damian Dombrowski, Andrea Gottdang, Ulrich Konrad, Carolin Goll, Christoph Großpietsch, Werner Telesko und Denise Wendel­-Poray.